jetzt in Wien

Freitag, 24. März 2006

//Bild//

Image hosting by Photobucket

Montag, 16. Januar 2006

//Spaziergang//

linke-wienzeile
Linke Wienzeile.


li-wienzeile
Linke Wienzeile ein Stück weiter.


rechte-wienzeile
Rechte Wienzeile.


dazwischen
Zwischen den Zeilen.


margaretenplatz
Margaretenplatz.


margaretenplatz-hinten
Gegenüber.


aus-dem-5-bezirk
Wien aus dem 5.Bezirk heraus fotographiert.


von-favoriten-aus
Matzleinsdorferplatz.


favoriten
In Favoriten.


kindergarten
Kinderaufbewahrungsanstalt.


hausbesorger
Oder doch eher Blockwart?


mozartjahr
Du bist Mozart.

Dienstag, 13. Dezember 2005

//Fashionvictims//

fashionvictims

Sonntag, 11. Dezember 2005

//Dinge, die ich sehe, wenn ich raus gehe//

naturhistmus1


hofburg


dscf0291


dscf0289


dscf0288



(Also, um jetzt mal kein falsches Bild zu verbreiten, dass ist nicht meine direkte Umgebung, sondern alles so 20 Minuten Fussweg entfernt.)

//Subkulturen sind tot//

Das Wien tot ist, wusste ich ja schon länger. Aber wie tot, wurde mir erst am vergangenen Mittwoch klar. Peik und ich wanderten zum EKH um uns unsere verdiente Dosis Bauchegühlslinkssiffomob in Form eines Konzertes zu geben. Aber das, was wir dort antraffen, war Trash as Trash can. Unglaublich. Unbeschreiblich. Patschulistinker soweit das Auge reicht. Leichen. Tote. Oder wie sie auch genannt werden: Grufties. Pathos lag in der Luft. Moder und Leichenblässe bestimmten die Atmosphäre. Wie leidend kann eigentlich eine Körperhaltung sein? Schokierend. Bleibt da blos weg. Und von mir aus: Macht den Laden dicht, wer so etwas hervorbringt, kann nicht fortschrittlich sein. Ich dachte ich wäre in der Zeitreise im Jahre 1994 ausgestiegen. Unglaublich.

(Jetzt ärger ich mich fürchterlich meine Kamera nicht mitgenommen zu haben, aber wahrscheinlich wäre ich für Fotos gelyncht worden, weil die Menschen Angst gehabt hätten durch das Blitzlicht zu Staub zu zerfallen.)

Samstag, 29. Oktober 2005

//kühlschrankbattle//

kuehlschrank Ich trette an gegen diesen Kühlschrank und würde behaupten, dass euer Kühlschrank wenigstens noch durch Individualität besticht. Meiner dagegen ist einfach nur hässlich. und dann auch noch auf braunen Fliesen. Und ausserdem ist er so laut, dass ich ihn durch die Wand in meinem Schlafzimmer höre, scheiße ist der einfach nur.
kueche






Und diesen anderen Ausschnitt meiner Küche füge ich an um meine Ehre hinsichtlich wohngestallterische Aspekte doch noch zu retten. Denn: es ist gemütlich bei mir!

//Heldenmythen brauchen Futter//

Heute, auf dem Weg zu einer Veranstaltung merkte ich, dass ich doch noch mal ganz schnell auf die Toilette müsste. Mc D mein Freund und Helfer. Die Filliale lag direkt neben mir und hatte wohl irgendein Gewinnspiel am Laufen. Mir doch egal, die Klos sind da zumindest immer sauber und wenn ich Glück hab kann ich vielleicht sogar Klopapier abstauben.

Kein Glück, stattdessen eine Angestellte, die mich fragte, was ich denn verzehrt hätte und mich nach dem Pissen zur Kasse begleitete, denn ich müsse etwas zu mir nehmen um das Klo zu nutzen. Ich hasse diesen Scheiß. Aber nun gut, das Milkshake ist ganz gut und so wurde ein kleines bestellt. Warum dann aber plötzlich Luftballons auf mich niederfielen habe ich nicht so ganz verstanden.

"Sie sind der XYmilliardenste Kunde weltweit, herzlichen Glückwunsch. Sie haben hiermit eine Eintrittskarte inklusive Backstagepass für das einzigste Österreichkonzert von Scooter in 2006 gewonnen."
Ich wurde, nach einem Blick auf mich und mein Outfitt, noch höfflichst darüber aufgeklärt, dass die Karte bei nichtgefallen ja vielleicht auch über Ebay verkauft werden kann, der Backstagepass aber nicht übertragbar sei. Diese Sätze hörte ich allerdings nur noch halb.
Viel besser als Klopapier.

Und ich schwör: Das ist die Wahrheit!

Sonntag, 9. Oktober 2005

//Ladyfest//

sissyboyz Hier ein erstes Bild vom Ladyfest. Die Sissyboyz. Toll, gross, ich bin Fan und will Unterwäsche auf die Bühne schmeissen. Und Groupie werden. Und noch mehr dieser Perfomance zuschauen.
(Ich hab noch mehr Photos gemacht, bin aber im Moment zu faul, die webloggerecht zu bearbeiten, kommt also später)

Donnerstag, 6. Oktober 2005

//Es werden Menschen sterben//

Wenn sich nicht bald etwas ändert, reichen Kniescheiben nicht mehr aus. Nein, dann wir Nemo zum Racheengel und es wird Tote geben. Es hat anscheinend nicht gerreicht, dass ich drei Stunden in einem Hörsaal, in dem man die Heizung nicht abdrehen konnte und der natürlich auch keine Fenster und eine kaputte Lüftung hat, verbringen musste. Auch dass in diesem Hörsaal, der für ca. 200 Personen ausgelegt ist, nun so um 600 Platz finden musste war nicht genug. Und anscheinend wollte mich dieser Tag wirklich auf die Probe stellen, denn entweder waren diese Menschen SenorInnen oder VertretterInnen von der Gutmenschenfraktion, oder halt gleich beides. Ja, genau das volle Programm inklusive Birkenstock, Wursthaar und Palituch! Und dann wollen die auch noch mit mir reden. "Ey du, ich bin ja auch bei Attac." Ist ja schön, aber wer will das wissen? Aber auch hier noch nicht genug. Auf dem Weg zurück, musste ich mir Vorträge über ein neues Tier-, bzw. Kinderschutzgesetz anhören. Die Junx und Mädchen, die das hier in die Welt posaunen, glauben tatsächlich wirklich an den Scheiß und menscheln einen voller Enthusiasmus in Vierergruppen von der Seite an. Rennen einem hinterher und quasseln und erzählen dir, wie toll doch deine Piercings sind und wie symphatisch du wirken würdest und ob du nicht mitmachen willst. Nein, will ich nicht! Eher bring ich alle Tiere und Kinder um. Dann habt ihr keinen mehr, den ihr beschützen könnt und lasst mich in Ruhe.
Ach nein, ich vergas, dann wird der Regenwald gerettet.

Mittwoch, 5. Oktober 2005

//Angstbewältigung II//

Falter. In meiner Wohnung. Aber dafür keine MitbewohnerInnen, hinter denen ich mich verstecken könnte, die mich vor diesen Viechern retten könnten. Und ich habs trotz allem überlebt. Sie auch. Und keine kaputte Kniescheibe diesmal. Die beiden sind draussen und ich juck mich überall.
logo

//backe backe/emokacke//

//"Als sei nicht zu hundert Prozent die Postmoderne eine einzige Karusselfahrt mit extra Portion Zuckerwatte in der Hand. Schwindelerregend und äußerst übel. Anziehungskraft, Schwerkraft und lachhaft."//

//the latest shit//

WIEN - DIE NEKROPOLIS
Kein Wunder, dass der Tod in Wien immer so gefeiert...
KING (Gast) - 4. Jun, 12:10
haha spiegelkratzen kann...
haha spiegelkratzen kann manchmal tollstens sein <3
sinneswahn (Gast) - 1. Jun, 11:43
hm
hm
dus - 25. Mai, 21:12
fascho oder was?
fascho oder was?
uschi (Gast) - 23. Mai, 13:55
gürtel B ogen nummer...
gürtel B ogen nummer 72.
paper bird (Gast) - 17. Mrz, 18:09

//und du bist?//

Du bist nicht angemeldet.

//so alt bin ich schon//

Online seit 4346 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 4. Jun, 12:10

Suche

 
X-Stat.de Who links to me?